Lyricson - Born 2 go high (2004 special delivery music)

Geh mich weg!Lyricson ist kein alter Schwede, ist vielleicht Westafrikaner, eventuell Afroamerikaner, Karibe, möglicherweise Franzose. Born 2 go high ist nicht klassisch, vermutlich ist es Reggae, vielleicht aber auch Soca, möglichenfalls Rai oder R'n'B. Ich hielt Born 2 go high für abwechslungsreich, spaßmachend, anders. Bis ich es meinen Redaktionskollegen vorstellte. Die Apologeten der Ausgefallenheit, die Erzfeinde des Ephemeren zeigten sich gnadenlos: Pop, murmelten sie mir in meine verklebten Horchlöffel.
Weiterlesen

In der nationalen Popecke

unerreichbar...Es lässt uns nicht los, das unangenehme Thema. Zumindest einige der sich links wähnenden Popliteraten, Journalisten und Musiker nicht. Die Spex in Person von Frau Doris Achelwilm widmete der Sache in Heft 09/2005 wieder einen ausführlichen Beitrag, weil just kurz vor der Wahl ein Sampler bei „unterm durchschnitt“ erschienen ist. Titel: „I can’t relax“. Darauf: Zum Teil unveröffentlichte Songs von Kettcar, Monochrome, Tocotronic, Die Goldenen Zitronen, Mouse on Mars, Lali Puna, Muff Potter, Robocop Kraus, Kante, Bernadette La Hengst, Die Sterne, Von Spar, Stella, Superpunk usw. Ziel: Die Stimme zu erheben gegen die Popularisierung der Nation. Die Gegner sind auch schnell ausgemacht. Namentlich: Mia., Rammstein, Wir sind Helden, Paul van Dyk, Peter Heppner, Fler u.a.

Weiterlesen

Lepenik - Music with words - rhythms for dancing (genesungswerk)

LepenikBeim Benutzen eines Kaleidoskops ergeben sich aus den gegeneinander verschobenen Spiegeln und Objekten immer wieder neue Sichtweisen, bunte Muster und Kompositionen. Das Hören der neuen Werke von Robert Lepenik gleicht einem Blick in ein Kaleidoskop der Stilkunde, die selbst vor schmissigen Walzern oder thrashigem Micky-Maus-Metal nicht Halt macht.

Weiterlesen

Julian Heidenreich & The Truck Driving Buddhas - The Secular Proof (neuwerk13)

Julian HeidenreichJulian Heidenreich könnte ein Problem bekommen. Dieses Problem heißt: Mädchen! „Dieses Problem hätte ich auch gern“ werden all jene sagen, die zuhause verpickelt und couchend auf ihren Wachkuss warten. Die wollen aber auch nicht als Musiker Ernst genommen werden. Der 24-Jährige Julian Heidenreich schon. Zurecht. Denn sein erstes Album ist eines jener Werke, das schon mit der ersten Zeile fasziniert, aufhorchen, ja, sogar zuhören lässt.

Weiterlesen

Jackie Cola - Kein Zurück mehr (neuwerk13)

mehr so River-Cola„Cooler Name“, dachte ich auf den ersten Blick. Das dachte ich auch, als ich zum ersten Mal den Namen der Sportfreunde Stiller hörte. Und damit ist eigentlich auch alles zum Debüt von Jackie Cola gesagt. Sportfreunde light. Light deshalb, weil der subtile Humor der Sportfreunde, die unernste Art, Gesang und Akkorde quer laufen zu lassen, von den Vertretern der braunen Limonade nicht erreicht wird, so sehr sie sich auch bemühen. Hinzu kommen Bonmots wie „Hoch die Flaschen und auf Ex oder ein Jahr lang kein Sex. Und wer will das schon.“ Keiner, und schon gar nicht hören.

Weiterlesen

Gott ist ein Indierocker

Vor der PauluskircheWas machen so viele junge Menschen vor einer Kirche? Gute Frage, kommt ja nicht oft vor. Dass der Anlass kein Gottesdienst sein konnte, ist offensichtlich. Dass der Anlass ein Konzert der US-Indiepop-Helden Nada Surf ist, dagegen weniger.

Die Campusradios NRW und die Aktion Pauluskirche und Kultur brachte diese Kombination einigen glücklichen Ticketgewinnern näher. Für alle anderen waren wir dabei…

Weiterlesen