Drucken

Gift. Eine Graphic Novel von Peer Meter und Barbara Yelin.

Geschrieben von MatsB am . Veröffentlicht in Poemics - Rezensionen

gift_peer_meterWas die Graphic Novel von Peer Meter und Barbara Yelin so einzigartig macht, ist nur vordergründig der unerhörte Kriminalfall, der Bremen von 1828 bis 1831 erschütterte. Das eigentliche Gift durchzog damals die Straßen der Stadt und ihre opportunistische Bürgerschaft.

Drucken

03/06-06/06 Comic Salon Erlangen 2010

Geschrieben von MatsB und der Comic Salon am . Veröffentlicht in Poemics - News

Der 14. Internationale Comic-Salon befasst sich vom 3. bis 6. Juni 2010 unter anderem mit der Geschichte und der Gegenwart der Zeitungs-Strips, stellt die aufregendsten neuen Graphic Novels deutschsprachiger Künstlerinnen und Künstler und klassische sowie innovative Comics aus dem franko-belgischen Raum vor, feiert den 60. Geburtstag von „Mecki“ und den „Peanuts“, thematisiert Perspektiven der Digitalisierung von Comics und präsentiert eine ganze Reihe von Hochschul-Projekten, unter anderem mit Gästen der Seika University aus Kyoto. Das passt so recht in die Aufbruchstimmung. Der Gratis-Comic-Tag am 08. Mai hat davon ebenfalls Zeugnis abgelegt.

kreitz_haarmann_carlsen1

Drucken

Gute Comics - böse Comics

Geschrieben von MatsB am . Veröffentlicht in Poemics - News

Kann ein Comic böse sein? Schon mit Aufkommen der Kunstform Comic stellten sich viele Gesellschaftswissenschaftler diese Frage, reduzierten es jedoch weitgehend auf den Verdacht, dass die vermeintlich einfache Erzählweise und Sprache der Comics zur Verdummung und Simplifizierung ihrer Leser beitragen könnte. Heute stellt sich die Frage auf ganz andere Art und Weise: Die Attraktivität der Comics ruft beispielsweise Rechtsradikale auf den Plan. Ziel: Die Kunstform des Comics für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. 

{qtube vid:=32kjBaP4sEU}

Drucken

Gratis-Comic-Tag am 08. Mai

Geschrieben von MatsB am . Veröffentlicht in Poemics - News

Comics gratis? Geschenkt? Für lau? Ja, das ist der Plan des Gratis-Comic-Tags, der so etwas wie das kollektive Erwachen der Branche hierzulande angesichts des wachsenden Interesses an dieser Kunstform darstellt. Nie zuvor haben sich im deutschsprachigen Raum derart viele Verlage und sonstige Partner zu einer vergleichbaren konzertierten Aktion zusammengefunden. Die Verlage haben dazu eigens dreißig Comics produziert, die am 08. Mai in vielen Comic-Shops kostenlos erhältlich sein werden. Leider haben die Initiatoren des Gratis-Comic-Tages es erst im dritten Anlauf geschafft, einen halbwegs brauchbaren Trailer dazu zu basteln, der eine Verlinkung wert ist. Das schmälert jedoch nicht dessen Bedeutung und Geste. Vorsichtshalber verweisen wir hier dennoch zusätzlich auf das Interview, das Bernd Glasstetter von Splashcomics mit Max Müller, dem Chef von Panini-Comics geführt hat.

{qtube vid:=xEBoclL4aRg}

Drucken

Prosopopus. Von Nicolas de Crécy. Eine Graphic Novel.

Geschrieben von EvaT am . Veröffentlicht in Poemics - Rezensionen

prosopopusSchon der Titel dieser Graphic Novel ist rätselhaft. Prosopopus, das klingt prustend, nach dicken Backen und Nilpferden. Wie praktisch, dass dem unkundigen Leser die Begriffsdefinition auf den ersten Seiten des Comics dargeboten wird: Ein Prosopopus ist „eine Figur, durch die der Redner oder Schriftsteller eine abwesende oder tote Person, ein lebloses Ding oder ein Tier sprechen lässt.“

Drucken

Lasst den Pater sterben

Geschrieben von MatsB am . Veröffentlicht in Poemics - Rezensionen

olivier_ka_pater_pierreZurzeit lesen wir viel über Priester und Reformpädagogen, die es mit der Würde des Menschen nicht so genau nehmen, wie es ihre Funktion und Position vermuten lassen könnte. Dass das Thema alles andere als neu ist, bedarf wohl keiner weiteren Debatte. Dass dieses schwierige Thema auch auf gänzlich unorthodoxe Weise verarbeitet werden kann, bewies bereits vor wenigen Jahren eine bemerkenswerte Arbeit aus der Graphic-Novel-Szene: das autobiographische Werk von Olivier Ka. 

Drucken

Fahrenheit 451: Von Ray Bradbury und Tim Hamilton. Graphic Novel.

Geschrieben von MatsB am . Veröffentlicht in Poemics - Rezensionen

fahrenheit 451 - TitelseiteTV-Programme, die auf die komplette Wohnzimmerwand projiziert werden, Pillen zur Sedierung des Geistes, die aufgeklärte Gesellschaft am Ende. Klingt nach 2010. Ray Bradbury hat seinen Science-Fiction-Klassiker allerdings schon 1953 publiziert und das düstere Szenario einer vollkommen entmündigten Gesellschaft gezeichnet.

Drucken

Air – G. Willow Wilson/M.K. Perker (Vertigo/DC Comics)

Geschrieben von MatsB am . Veröffentlicht in Poemics - Rezensionen

air_1Liest man schnell über Klappentext und Teaser hinweg, erscheint es zunächst wie eine launige, etwas abstruse Idee, die durch einen gehörigen Schuss Fantasie hochgejazzt wurde. Eine – Achtung – Stewardess mit Flugangst gerät in einen Strudel mysteriöser Ereignisse, die irgendwie zwischen 9/11, Liebesgeschichte, weltweiter Verschwörung, globalen Energieproblemen, Esoterik und Völkerkunde changieren. So weit, so seltsam. Eine andere Perspektive erhält das Ganze jedoch dadurch, dass Autorin G. Willow Wilson eine zum Islam konvertierte Amerikanerin und Illustrator M.K.Perker türkischer Herkunft ist.

Drucken

Das Ende der Welt. Von Tom Tirabosco und Pierre Wazem. Eine Graphic Novel.

Geschrieben von EvaT am . Veröffentlicht in Poemics - Rezensionen

Das Ende der Welt. Cover.Prolog: Eine einsame, regnerische Nacht mitten im Wald. Sintflutartige Regenfälle überschwemmen die Straße, nur mühsam lässt sich das Auto steuern. Ein Mann versucht, das ältere Kind auf dem Rücksitz, seine hochschwangere Frau, rechtzeitig durch das Unwetter ins Krankenhaus zu bringen -- bis ein umstürzender Baum den Wagen unter sich begräbt.