Drucken

Wenn man Freunde hat...

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Bier und Babylon - Von Lubi

alborosie maxiepriest coverEs war ein echtes Pfund damals, das Debütalbum „Caution" von Maxi Priest im Jahr 85. Es war Maxis gelungener Einstieg, aber der kommerzielle Erfolg kam aber erst in den Folgejahren mit Coverversionen wie „Wild world" und „Some guys have all the luck". Maxi Priest hat sich danach dem Lovers Rock verschrieben, dieser manchmal etwas schwülstigen, romantischen Form des Reggae.
Nachdem es jahrelang still geworden ist um den Schmusesänger ist er nun mit namhafter Unterstützung und neuem Album zurück. Bekannte Freunde wie Sly & Robbie, Chinna Smith, Beres Hammond und Donovan Germain helfen Maxi wieder in die Steigbügel. Das brandneue Album „Easy to love" knüpft dort an, wo Maxi Priest einst aufhörte. Lupenreiner Lovers, toller Sound, schöne Vibes, immer noch gute Stimme. Stellenweise arg seicht, aber so ist halt Lovers Rock.

Auch Alborosie hat...

Drucken

Ziggi Recado: "Vibes come easily when music really touches you."

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Bier und Babylon - Von Lubi

ziggirecado"Therapeutic", das neue Album von Ziggi Recado, ist nicht verschreibungspflichtig. Wir haben uns mit Ziggi unterhalten, um heraus zu finden, welche heilsamen Wirkungen das Album trotzdem haben kann, wie Vibes entstehen und das es auch für lockere Typen schwierig sein kann, Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen.

Drucken

Who knows wie der Sommer wird

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Bier und Babylon - Von Lubi

Ist euch aufgefallen, dass es wieder die Zeit ist, in der das Radio jeden Song als kommenden Sommerhit bewirbt? Es tut mir leid, hier ist ein weiterer Bewerber für den Sommerhit 2014. Noch dazu ein Reggae-Tune, die seit 40 Jahren damit leben müssen, ständig mit Sommer, Sonne, Strand in Verbindung gebracht zu werden.
"Who knows" heißt das Ding. Vorgelegt hat es Protoje, der auch in den Reggae einen 80er Touch zurück brachte und immer ein wenig den Hauch von Ini Kamoze verströmt. Zusammen mit Chronixx performt er den potentiellen Hit vor stimmungsvoller Jamaika-Kulisse. Die Jungens haben gut singen: "I'm pleased to be chillin in the West Indies". Na klar, und wir sitzen im Regen. Für die Sonne im Herzen hier das Video. Und Leute: Das ist der Sommerhit 2014.

Drucken

Is nich wahr

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Bier und Babylon - Von Lubi

vflpuzzlePrüft man die Vita von Peter Neururer, dann fällt auf, dass es in 30 Jahren nur zwei Vereine im Weltfußball gab, die dem Dampfplauderer als Trainer längerfristig die Stange hielten. Der VfL Bochum 2001 und der VfL Bochum 2013. Der VfL Bochum 1848 dagegen hat heute endgültig beschlossen, seine Historie als konkurrenzfähiger, ernstzunehmender Profifußballverein zu beenden.

Drucken

RotFronts Frontalangriff auf die Beine

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Bier und Babylon - Von Lubi

rotfront 17deutschetnze1Die Berliner RotFront ist zurück mit ihrem dritten Album. Auch wenn das „17 Deutsche Tänze" heißt, enthält es die gewohnte Mischung aus bunten Beats und Balkan. Dazu die pointierte Sicht auf den Alltag von Menschen mit Migrationshintergrund, wie ein größer werdender Teil der Deutschen in merkelscher Diktion kategorisiert wird.
„17 Deutsche Tänze" knallt im legendären Emigrantski Raggamuffin Style aus den Boxen, selbst wenn auf dem neuen Album auch mal stillere Töne zu vernehmen sind. Zudem hat man illustre Gäste aus ganz anderen Genres geladen, wie beispielsweise dem Bremer Soulshouter Flo Mega („Speak russian") oder Rockabilly Queen Marla Blumenblatt („In Paris"). Das rundet „17 Deutsche Tänze" ab. Was bleibt ist aber: Rotfront kracht!

www.rotfront.com

Drucken

Der Tag wird kommen

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Bier und Babylon - Von Lubi

Marcus Wiebusch, Frontmann der Formation Kettcar, hat ein Stück in epischer Länge veröffentlicht. Das Thema ist Fußball und Homophobie und so wichtig. Der Text wird euch vor Augen geführt: Ihr könnt also lesen und hören und hoffentlich verstehen.

Drucken

MDO in der Südkurve

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Bier und Babylon - Von Lubi

mdoIst das Magic Drum Orchestra eine waschechte Samba-Band? Sie hören sich verdammt danach an, auch wenn sie nicht aus Rio, Bahia oder Sao Paulo kommen. Doch zumindest aus dem englischen Süden, aus Dorchester. Die Gründer Ralph Cree und Glyn Bush haben für das neue Album des Orchesters, das im April erscheinen wird, etwa 100 Drummer und Percussionisten im Studio versammelt und man fragt sich: Gleichzeitig?

Drucken

Miwata in a dancin' Neumood

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Bier und Babylon - Von Lubi

miwata neumoodMann, wie oft hieß es schon: Reggae ist tot. Als Bob Marley starb, war er tot. In den Neunziger als die Musik sich in computergestützter Massenware verlor, war der Reggae selbstverständlich tot. Die Homophobie-Debatte ermordet ihn tagtäglich, sicher.
Aber Leute, die Geschichte geht weiter. Zum Beispiel mit Miwata. Der Junge bringt heute seine erste EP auf den Markt. Das Stuttgarter Indie-Label Jugglerz Records veröffentlicht „Neumood". Die EP enthält nicht wirklich neue Stimmungen, aber neue Soundgewänder für Bewährtes. Roots, Lovers, mal ein wenig poppig, mal mit ein bisschen hiphoppig. Die sieben Tracks sind produziert von Jr. Blender, einer ganz gediegenen Adresse für Reggae in Deutschland, die überdies für Qualität bürgt.
Das sind ausreichend Argumente, sich „Neumood" zu beschaffen, oder?

www.miwata.de