26/01 HOTEL SCHNEIDER im Druckluft, Oberhausen

Dennis Scheider war bis vor ein paar Jahren Gitarrist und Sänger bei muff potter. Seither arbeitet er überwiegend als Produzent, Songschreiber und Labelbetreiber (Richard Mohlmann Records).
Jetzt ist er aber hauptberuflich Bandleader von Hotel Schneider. Nachdem bereits letzten Herbst die Doppel-Single "War das schon alles / Wenn alles vor die Hunde geht" für erste Aufmerksamkeit sorgte, hat die Band nun ihr Debüt "Zurück in den Ring" im Kasten, im September auf Chateau La La erschienen ist. Darauf präsentiert die Band druckvollen deutschen Pop, der es schafft, catchy zu sein ohne dabei in die Banalität abzudriften. Eine klare und soulige Produktion, der aber nicht die Energie eines Punkvibes abgeht.
"Es ist fünfeinhalb Jahre her, dass sich meine Band muff potter aufgelöst hat. Ich habe viel Musik produziert und Songs für verschiedene Künstler geschrieben", erzählt Dennis Scheider. "Vor ein paar Jahren bin ich auf einer Party aufgewacht, auf der den ganzen Abend Musik von Curtis Mayfield, Temptations, Bobby Womack, Barry White und Nina Simone lief. Plötzlich habe ich gedacht: Das ist es!"

www.drucklufthaus.de

23/01 CON-FUSION in der Weststadthalle, Essen

stationen bildStücke mit größerer Besetzung zu präsentieren: Das ist die Idee zur aktuellen, dritten Ausgabe der Konzertreihe STATIONEN.
Dafür bündelten acht Neue-Musik-Vereinigungen aus NRW ihre Kräfte, vergaben drei Kompositionsaufträge und brachten 20 Musiker zusammen.
Die langwierige Arbeit so vieler Beteiligter an der Zusammenstellung von Mitwirkenden und Werken ergab schließlich den Titel des Programms und den Namen des neuen Ensembles: Con–Fusion.
Außer den drei Uraufführungen werden zwei Werke von Altmeistern der Neuen Musik und eine Ensemble-Improvisation zu hören sein.

www.weststadthalle.de

17/01 ENIAC GIRLS im Stadtgarten, Köln

eniacgirlsENIAC, der erste vollelektronische Universalrechner der Welt, wog 27 Tonnen und rechnete mit 18.000 Röhren. Mindestens zwei von denen gaben täglich den Geist auf.  Sechs junge Mathematikstudentinnen aus dem ländlichen Mittleren Westen der USA hatten bis 1946 das Programmieren dieses Monstrums vorgenommen.
In der audiovisuellen Konzertperformance ENIAC girls erzählt der Komponist Udo Moll die Geschichte dieser Pionierinnen und der Wundermaschine.
Mit einer live geschriebenen Textprojektion, einem Ensemble aus Perkussion, Hammondorgel, Trompete und Analogsynthesizern sowie einer elektronischen Klanginstallation fasziniert ENIAC girls in seiner ästhetisch zeitgemäßen Verbindung von Wissenschaftsgeschichte, Technologie und Kunst.
Ein elektro-akustisches Oratorium auf die Morgendämmerung der denkenden Maschinen.

www.udomoll.de/eniac-girls
www.stadtgarten.de

17/12 COMPANIA BATACLAN im Katakomben-Theater, Essen

companiabataclanDie Compania Bataclan aus Bochum legte irgendwann einmal eine gewissse Schaffenspause ein. Inzwischen ist man seit Längerem wieder im Geschäft, wenn auch mit personellen Veränderungen. Die Ausrichtung wurde etwas verändert, die Truppe fühlt sich im Reggae und Ska zu Hause, bei den Anatolian Grooves und auch im HipHop, selbst satirische Einlagen kommen nicht zu kurz. Die aktuelle Besetzung hat neue Songs eingespielt, aber auch die alten Klassiker im Repertoire.

www.katakombentheater.de