Drucken

hakobune „vitex negundo“

Geschrieben von N am . Veröffentlicht in Tonkonserven

hakobune vitex negundo kleinauf cd und in 2015 auch als vinyl-box: hakobune „vitex negundo". hakobune aka takahiro yorifuji spielt solo, ambient / drone und nutzt die gitarre als hauptinstrument. ...und ein paar derer, die das jetzt lesen, sind möglicherweise genau deswegen ad hoc gelangweilt.

(...hoffentlich möglichst) viele wissen aber: die komposition entsteht nicht allein beim spielen, nicht allein aufgrund eines spezifischen instruments. heisst: hakobune hat seine ganz eigene art, seinen ganz eigenen sound: im ersten höreindruck minimalistisch, sehr ambient, öffnen sich schon bald aber fast orchestral anmutende weiten, die derart dreidimensional klingen, dass unwillkürlich die frage aufkommt: wie konnte ich das nicht gleich von anfang an in dieser tiefe bemerken? hakobune lässt so eine gelayerte musik entstehen, die, auch wenn vergleiche immer hinken (wenn auch in einzelfällen gekonnt „illustrieren") der ästhetik (nicht der rhythmik) von wolfgang voigt aka gas verschrieben scheint, so voll und „allumfassend" klingt „vitex negundo". auch hakobunes klangwelt bleibt immer sehr warm und weich; eine welt freundlichen zwielichts, wo die bereiche, die nicht sichtbar sind, in erster linie allein dazu zu dienen scheinen, störendes, bedrohliches und düsteres auszublenden...
im fokus statt dessen eine art ganz eigener, privater kosmos: melancholisch, manchmal sogar etwas trauer, in einer art korrodiert, dass genau dieser prozess des abschleifens hörbar wird. und in der sicheren überzeugung, dass dadurch in erster linie allein überflüssiges abgeworfen werden kann; dass die hörbare reibung das ganze nur noch ansprechender macht...

schöne grüße

N

hakobunemusic.jp

soundcloud.com/hakobunemusic

www.empiricrecords.com

Drucken

hippie diktat „black peplum“

Geschrieben von N am . Veröffentlicht in Tonkonserven

Hippie Diktat Black Peplum kleinok, ganz egal, was der bandname für assoziationen wecken sollte, könnte / tatsächlich tut: dieses französische trio bläst gleich mit dem titelstück als opener mal eben alles weg...

Drucken

ambiguity of travel „railrhodes ep“

Geschrieben von N am . Veröffentlicht in Tonkonserven

Ambiguity Of Travel Railrhodes EP kleingleich die ersten takte dieser 10" vinyl + download vö machen hörbar klar, dass der titel nicht etwa ein schreibfehler ist; der rhodes-sound der ersten akkorde vielmehr tatsächlich so etwas wie die schienen ist, auf denen diese ep auf die reise geht...

Drucken

Zum Tanzen geht Goethe in den Club

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Revue

Es ist ein vom Goethe-Institut unterstütztes Projekt. 50 DJs aus zehn Städten in Europa und Afrika trafen sich zur Debatte um globale Clubmusik. Dabei heraus gekommen ist die Compilation "Ten cities", auf der 17 Tracks die Unterschiede und Gemeinsamkeiten europäischer und afrikanischer Clubkultur beleuchten. Aber "Ten cities" ist mehr als ein nebeneinander von europäischen und afrikanischen Clubtracks, es ist nicht "exotistische Weltmusik-Folklore oder westliche Popmusik mit Ethnosamples – sondern furiose urbane, zeitgemäße Clubmusik", wie es Florian Sievers sehr treffend für die liner notes des Albums zusammenfasst. Anspieltipp ist das Stück "Choborops" von Dirty Paraffin feat. Hannes Teichmann.

 

Drucken

thomas dimuzio „amid zero echo“

Geschrieben von N am . Veröffentlicht in Tonkonserven

Thomas Dimuzio Amid Zero Echo kleinauf der grenze zwischen ton und geräusch, klang und nichtklang; angeraute flächen, oszillierend, mit wechselnder dynamik der lautstärke; ein dunkles meer, manchmal; manchmal wie der nachhall eines verkehrsfluss aus dem tor eines überlangen tunnels.

Drucken

Jonny hat immer dran geglaubt

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Revue

Jonny Faith ist gebürtiger Schotte und nun Wahlaustralier. In seiner neuen Heimat hat sich der Musiker übers DJing und Radiomachen zum Produzenten und Beatmaker entwickelt. So landete Jonny schnell in der future hiphop beats Szene und auch das englische Label Tru Thoughts wurde auf ihn aufmerksam. Dort hat er jetzt einen Kontrakt unterzeichnet und veröffentlicht bei Tru Thoughts seine Debütsingle „Zheng".
„Zheng" lebt von dem alten chinesischen Saiteninstrument Guzheng, das dem Track auch seinen Namen gibt. Dazu kontrastiert Faith ein schremmliges Tambourin mit knackigen Beats. Das ergibt einen harten HipHop Track mit psychedlischen Qualitäten.
„Zheng" steht euch zum kostenlosen Download zur Verfügung.

 

Drucken

Süße 16 voll auf die 12 - Geburtstagscompi von Kitsuné

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Revue

kitsune sweet16 kleinDas coole Pariser Label Kitsuné setzt seit 12 Jahren Maßstäbe. Jetzt hauen die Jungs bereits die 16. Label-Compilation raus. Die heißt deshalb logischerweise nicht Sweet Zwölf, sondern „The sweet sixteen issue". Und weil alles passt, sind darauf 16 süße Songs.

Drucken

shellac „dude incredible“

Geschrieben von N am . Veröffentlicht in Tonkonserven

Shellac Dude Incredible klein„dudes! incredible...!" nun, vielleicht sollte man(n + frau) sich nicht ganz so begeistert hinauslehnen, schließlich ist shellac ja seit langem(?) so etwas wie stagnation auf hohem niveau. aber, wie bei (wirklich guter) pizza (mann + frau verzeihe mir diesen eigentlich natürlich unangemessenen vergleich), eine durchaus immer wieder aufs neue schmackhafte stagnation.

Drucken

Revolution to take away

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Bier und Babylon - Von Lubi

Teka aus Köln, Roots Reggae Producer und Produzent anderer Sounds hat in seiner selbst entworfenen Take-away-Sounds Reihe eine Menge an Remixes bekannter und weniger bekannter Songs veröffentlicht, die er euch überwiegend kostenlos downloaden lässt.
Nun hat er sich Diplos "Revolution" zur Brust genommen. Erstmals arbeitet er für diesen Remix mit Dubstep-Soundtüftler Arschtritt Lindgren zusammen. Und das hört man...

 

Drucken

Die feinen Betty Ford Boys

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Revue

Die Betty Ford Boys sind das Rat Pack der deutschen Beatproducer-Szene. Drei Typen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und von denen jeder mit seinem ganz eigenen Sound die Speaker poppt. Was sie verbindet ist eine gemeinsame Leidenschaft für gediegene Beats und Hochprozentiges. Kennengelernt haben sich die Betty Ford Boys beim Hi-Hat Club, der Producer-Serie, mit der das Kölner Label MPM seit vier Jahren die Kunst des Beatmachens feiert und fördert. Bei diversen Veranstaltungen trafen sich die drei Producer öfter hinter Laptop und 1210ern.
Das Stück "So fine" der Betty Ford Boys gibt es jetzt als Gratis-Download.

 

Drucken

thomas köner „tiento de las nieves“

Geschrieben von N am . Veröffentlicht in Tonkonserven

ThomasKoner TientoDeLasNieves kleindurch die (in diesem sinne nicht unentscheidende) zusammenkunft von „idee", „inspiration", „rechter zeit" und „ausführung" hat sich thomas köner bereits in den 90er jahren seinen platz in der musikgeschichte gesichert und im weiteren, auch durch eine ausweitung in visueller hinsicht, durch installationen, vertonungen von historischen stummfilmen und eigenen audio-visuellen arbeiten, ausgebaut.

Drucken

Attaque - On ly ou

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Tonkonserven

attaque onlyouEin Techno-DJ verknüpft auf dem Debüt-Album seine tägliche Arbeit mit seiner Liebe zum Shoegazing. Beschert dies Aufmerksamkeit?