Drucken

Bodenschätze schätzen lernen

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Region

worldofmatter1Das internationale Forschungs-, Ausstellungs- und Webprojekt "World of Matter" befasst sich mit den weltweiten Kreisläufen von Material und Rohstoffen. Das Projekt beleuchtet, dass der Mensch fast jeden Rohstoff dieser Erde mit zunehmender Geschwindigkeit ausgebeutet hat. Ein Ende ist nicht in Sicht. Während der Raubbau an Landschaften, Natur und Tierwelt immer schneller voranschreitet, stellt sich die Einsicht ein, dass mit dem technologischen "Fortschritt" verheerende ökologische und soziale Folgen einhergehen.

Foto: Ursula Biemann

Drucken

Geld und Schuld in Dortmund

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Region

heitjohannDer Künstler Jens Heitjohann entwickelt im Rahmen des vom HartwareMedienKunstverein (HMKV) organisierten New Industries Festival eine Performance, in der Dortmunder Bürger und Bürgerinnen aus ganz unterschiedlichen Lebenssituationen ihre Gedanken und Geschichten über Arbeit und Geld mit den Besuchern teilen. Dafür sucht der HMKV Teilnehmer, die Lust haben, sich damit zu beschäftigen, welche Rolle Geld, Arbeit und Schulden in unserer Gesellschaft spielen, und die aus ihrem persönlichen Blickwinkel heraus als Experten darüber erzählen möchten.

Oben: In Begleitung, Performance von Jens Heitjohann, Foto: Hannes Woidich

 

Drucken

Fruchtige Freiwillige - Juicy Beats sucht Unterstützung

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Region

juicybeatsWer seinen Erfahrungsschatz um mehr als die goldene Ananas erweitern möchte, der sollte es jetzt nicht versäumen, bei den Organisatoren des Juicy Beats Festivals seine Vistenkarte abzugeben. Für alle, die Eventmanagement interessiert, bietet  das Juicy Beats Festival in Dortmund die Chance,als Freiwilliger bei Organisation und Ablauf des famosen Ereignisses am 27. Juli 2013 mitzuwirken. Die Jobs reichen von der Künstler- und Gästebetreuung über den Infostand und das Bühnencatering bis hin zur Festivalkoordination und Öffentlichkeitsarbeit. Der Veranstalter verspricht für alle Volunteers freien Eintritt und Verpflegung. Was wohl im Umkehrschluss bedeutet: Sonst nichts.

Informiert und bewerbt euch unter www.juicybeats.net.

Drucken

Er war schön, der Traum von der Kulturhauptstadt

Geschrieben von MatsB am . Veröffentlicht in Region

Kürzlich wurden wir dazu eingeladen, am neuen Netzwerk ECCE, dem European Center of irgendwas, teilzunehmen. Ich wollte  es schon als den üblichen Werbemüll, dazu noch schlecht gemacht, in den berühmten Rundordner werfen, da erblickte ich das Logo der Kulturhauptstadt.
Oha, dachte ich.  Man beachtet uns.
Unterschrieben war der Brief von Dieter Gorny und Bernd Fesel. Kurzfristig fühlte ich mich gut und als Teil des Großen und Ganzen - doch dann begann ich den Text zu lesen, der auf dieser Einladung stand, und begriff: Oh, die meinen wohl doch nicht uns.

Drucken

Großes Theater im Kleinen: west off

Geschrieben von Herr PR am . Veröffentlicht in Region

west_offDie Kulturämter der Städte Düsseldorf, Köln und Bonn haben für Herbst 2010 erstmals eine neue Art der Gastspielförderung mit freien Theaterproduktionen zwischen den Städten an der Rheinschiene initiiert. Hierzu verbinden sich die Produktionshäuser für freies Theater – das FFT Düsseldorf, das theaterimballsaal Bonn und die studiobühneköln - zu einem neuen Theaternetzwerk.
Drucken

Vote für Wahnsinn: unprojekte2010

Geschrieben von MatsB am . Veröffentlicht in Region

unprojekte2010Wohin mit all der Kreativität, die sich im Ruhrgebiet ins Fahrwasser der Kulturhauptstadt gestürzt hat. Eine Menge der eingereichten Projekte wurde abgelehnt, schlechte  Ideen, dummes Zeug, aber auch jede Menge kluger Gedanken und Projekte. Damit in der Post-2010-Ära nicht alles wieder in den Orkus der Ruhrgebietsgeschichte gespült wird, hat sich ein gemeinnütziger Verein gebildet, der "die kulturelle Kreativkraft der Metropole Ruhr – neben den offiziellen Kulturhauptstadtprojekten 2010 ans Licht bringen und nutzbar machen will."

Drucken

Poppolitiker auf der c/o pop

Geschrieben von MatsB am . Veröffentlicht in Region

Logo c/o popDie Popkomm ist scheintot und wurde abgesagt. c/o pop lebt. Und mehr denn je skizziert die Zusammenkunft am Unrhein eine Kultur im Wandel. Oder was soll der ausgesprochen unkreative Untertitel bedeuten? Pop Culture 2.0.
Erste Lektion: Das Web dominiert mittlerweile die Diskussion um die Popkultur - nicht mehr die Musik. Daran ändern auch die gegenteiligen Beschwörungen nichts. Ist auch nicht schlimm, denn die Popmusik ist bekanntermaßen alles andere als prospektiv. Was wird denn dann eigentlich aus der Popkultur?
Drucken

Heimatdesign zieht um

Geschrieben von MatsB am . Veröffentlicht in Region

Die Heimatdesigner ziehen um. In den Räumen am Hohen Wall 15, im ehemaligen Fundbüro des Ordnungsamtes, soll nun weiter an kreativen Konzepten und der Präsentation von Kreativen gearbeitet werden. Die Leitung des Projektes übernimmt ab jetzt Reinhild Kuhn, die Heimatdesign schon zuvor konzeptionell beraten hat.
www.heimatdesign.de
Drucken

Horror im Planetarium

Geschrieben von mszy am . Veröffentlicht in Region

ImageLesungen sind beliebt und bestimmt nicht die schlechteste Freizeitgestaltung in dieser hektischen Zeit, in der es von unkontrollierten Geplapper und aufgezwungener Privatlebenteilnahme ja keine Flucht zu geben scheint. Dann doch lieber geplant und mit Absicht anderen zuhören. Die Veranstaltung war in dieser Hinsicht ein echtes Kleinod und das auch noch an Halloween, einer schlimmen Spielart amerikanischer Expansionspolitik.

Drucken

da lach ich mir doch 'n Arsch ab...

Geschrieben von MatsB am . Veröffentlicht in Region



Die - sagen wir mal Wutrede und Arsch auslösende - Bild-Zeitung exhumiert Ex-Bundesliga-Coach Ristic. Der springt tapfer der guten alten Bild bei und behauptet, es sei der falsche Weg, generell die Medien zu kritisieren. Doll sei ja noch ein junger Trainer. Das werde er noch lernen. Hoffen wir mal, dass er nicht lernt und weiter das Medium Bild zusammenstaucht. Die hat übrigens nichts Besseres zu tun, als darauf hinuweisen, dass Doll ein Puma-Schildchen am Revers hatte - statt des BVB-üblichen Nike-Logos. Riecht nach Kindergarten und Streit "überm Gartenzaun".
Andererseits: Die Fans lachen sich hier nicht mehr den Arsch ab. Der ist nämlich schon auf Grundeis. Wenn man überhaupt noch Fan ist angesichts der Entwicklung dieses Vereins - oh pardon - dieser AG. Die alten Fans von Austria Salzburg haben übrigens nach der feindlichen Übernahme durch Red Bull auf den Äckern neu angefangen ... nur mal so als Anregung. Wäre doch ein gutes Modell: Thomas Doll darf mitmachen.
Fragen darf man sich allerdings auch, warum Doll sich hier mehr oder weniger alleine verteidigen muss. Arne von Schwatzgelb hat da eine etwas differenziertere Meinung zu.

Drucken

film-sharing Festival für Low & No Budget Videos verlängert Frist

Geschrieben von MatsB am . Veröffentlicht in Region

Das film sharing Festival, 3. Internationales Low & No Budget VideoFilmfestival, hat die Deadline für Einreichungen um 14 Tage, auf den 15. April 2008, verlängert. Nutzt eure letzte Chance, ein Video einzurechen. Die Macher suchen eure "lustigen, schlecht-humorigen, absurden, abartigen, missratenen, ungesehenen oder einfach gesagt, unterhaltsamen Kurzfilme" bis 15 min - bei freier Themenwahl oder aber zum Thema „Eigentlich hätten wir glücklich werden können...".
Die Chancen, dass die Filme gezeigt werden, sind bei diesem Festival hoch, da vor den fünf Festivaltagen insgesamt neun Open Screenings, also öffentliche Sichtungen veranstaltet werden.
Die Regeln und das Einreichungsformular sind zu finden unter http://www.film-sharing.net/
Das Festival mit meist über 1.000 Zuschauern ist zu 100% unkommerziell und richtet sich an unabhängige Filmemacher. Es gibt auch eine kleine Tournee durch Deutschland.
Also, legt los. Filme auf DVD brennen, das Formular ausfüllen und ab damit! Die öffentlichen Sichtungen (open screenings) beginnen bereits am 9. April 08 in Stuttgart.
Verlängerter Einsendeschluss ist der 15. April 2008.