09/06 JAMES TENNEY / ULRICH KRIEGER in der Kunst-Station Sankt Peter, Köln

rm kriegerIn der Konzertreihe reiheM tritt der amerikanische Komponist James Tenney (1934-2006) auf, der zu den "American Maverick Composer" gezählt wird. Kompromisslose Individualisten, die eigentlich keiner Schule zuzuordnen sind. Sein Werk ist ein ständiges Aufbrechen zu und Suchen nach neuen Grenzen, ob es sich dabei um frühe Computermusik handelt oder um das Ausloten von Stimmungssystemen jenseits des Wohltemperierten, wie in Saxony. Gern greift er dabei auf Obertonverhältnisse zurück und die Form des Kanons, der im Fall von Saxony durch ein langes elektronisches Delay realisiert wird. Dabei ist das Resultat alles andere als eine physikalische Demonstration oder eine akademische Übung: Aus der allmählich anwachsenden Schichtung langgehaltener Töne entsteht ein Drone, in dem man wie in einer Landschaft verweilen kann.

Einen ähnlichen Sonderweg beschreitet Ulrich Krieger (Foto rechts). Über die Jahre hat er konsequent eine eigenständige Art des Saxofonspiels entwickelt, die er selbst als "akustische Elektronik" beschreibt. Virtuos bewegt er sich zwischen verschiedensten musikalischen Genres - vom experimentellen Rock bis zur Silent Music - wobei er auf die konventionelle Virtuosität der Finger weitgehend verzichtet und sie durch einen raffinierten Klangsinn ersetzt. Sein fünfsätziges Stück "RAW - Desert Towns of Southern California", von dem er an diesem reiheM-Abend Ausschnitte präsentieren wird, legt davon Zeugnis ab. Dark Ambient, Noise und Sub-bass drones, aus denen bisweilen fremdartige Melodien entsteigen.

www.sankt-peter-koeln.de

Foto: Andrea Thamm

27/05 MARLA im Café Mocca Nova, Mülheim/Ruhr

marlaMarlene Winkler aus Heidelberg zog es 2014 in die kanadische Provinz. Dort lernte die Gitarristin David Celia kennen, der außer Gitarre noch einige andere Instrumente spielt. Die Beiden arbeiteten gemeinsam an Songs, aus Marlene wurde Marla, die nun ihr Album " Madawaska Valley" veröffentlicht. Die neun Songs kreisen vor allem um Marlas Stimme und ihre Akustikgitarre. Das Kölner Funk- und HipHop Label MPM hat Marla unter die Fittiche genommen. Das heißt aber gar nichts! "Madawaska Valley" klingt sehr nach Folk, Natur und Lagerfeuer.
Jetzt ist Marla mit ihrem Album auch in Deutschland unterwegs.

www.facebook.com/moccanova

07-08/05 Geräuschwelten Festival 2016 im Black Box/cuba-cultur, Münster

geraeuschwelten muensterZum dritten Mal findet das Festival „Geräuschwelten“ in Münster statt. Das Festival widmet sich den verschiedensten Spielarten der experimentellen elektronischen Musik. Ein Treffen der Soundmanipulateure, die gefundene Alltagsklänge in ihre Stücke integrieren – egal, ob sie songhafte Stücke, freie Geräuschimprovisationen oder beatlastige Tracks produzieren. „Geräuschwelten“ wirft ein Schlaglicht auf eine internationale Szene, die sich irgendwo zwischen musique concrete, Brian Eno und Industrial Music bewegt. Die beteiligten Künstler emanzipieren das Geräusch von Zweckzusammenhängen und präsentieren eine eigene Geräuschästhetik. Zudem gibt es im Cuba-Cultur-Foyer eine geräuschhaften Klanginstallation zu erfahren.

07.05.2015 ab 20.00
Fovea Hex
Lucrecia Dalt
Hitoshi Kojo

08.05.2016 ab 18.00
TAGC (The Anti Group)
BJNilsen
Roel Meelkop
Kallabris

www.blackbox-muenster.de