24+25/05 GERÄUSCHWELTEN-Festival 2019 im Black Box/cuba-cultur, Münster

etantdonnsDieses Festival stellt euch die Welt der Geräusche vor. Ob performativ-theatral, industriell-brachial, zu pulsierenden Rhythmen verwoben oder als analoge Synth-Knisterei generiert – an diesen beiden Tagen im Mai dreht sich alles um Soundmanipulation. Es geht um die Schönheit alltäglicher Klänge. „Geräuschwelten“ wirft ein Schlaglicht auf eine internationale Szene, die sich irgendwo zwischen musique concrete und Industrial Music bewegt und eine eigene Geräuschästhetik hervorgebracht hat.

Line-up:

24.05.2019 ab 20.00 Uhr
Étant Donnés (F), Foto rechts
Zavoloka (UA)
Konrad Kraft (D)

25.05.2019 ab 20.00 Uhr
Anne Gillis (F)
Thighpaulsandra (UK)
Anthony Pateras (AUS)
Jerome Noetinger (F)

www.blackbox-muenster.de

Foto: Joseph Caprio

25/05 RICHARD DORFMEISTER im Planetarium, Bochum

dorfmeisterDie Reihe „DJ&SPACE“ präsentiert Richard Dorfmeister unter der Bochumer Sternenkuppel. Er ist einer der erfolgreichsten DJs und Produzenten Österreichs.
Als eine Hälfte des Duos Kruder und Dorfmeister hat der Wiener Musikgeschichte geschrieben. Die trippigen Downbeat-Klänge ihres 1993 veröffentlichten Debut-Albums „G-Stoned“ gehören bis heute weltweit zum festen Inventar in Cocktailbars, Lounges und Design-Büros und finden in jeder gutsortierten Plattensammlung ihren Platz. Der einzigartige Mix aus Electronic Beats, Dub, Trip-Hop und Jazz wurde zur Blaupause für ein ganzes Genre. Künstler wie Madonna und Depeche Mode baten Kruder und Dorfmeister um Remixe.
Bei „DJ&Space" lädt Herr Dorfmeister ein zu zwei 60-minütigen Sets mit äußerst entspannten, kosmischen Sounds.

www.planetarium-bochum.de

23/05 KLANGSONDAGEN für Thomas Kling im NKR, Düsseldorf

klangsondagenDas Werk des Schriftstellers Thomas Kling hat Spuren hinterlassen in der deutschen Literatur und in vielen Bereichen neue Maßstäbe gesetzt. Kling betont in seinen Texten häufig die klangliche Dimension der Sprache durch die Auslassung von Vokalen, die Verwendung von unterschiedlichen Dialekten, die bewusste Akkumulation von Lautketten und eine besondere Art des Vortrags. Mit diesem Fokus hat er auch in Fragen der Kommunikation von Musik und Text, der Musikalität der dichterischen Sprache bahnbrechende Arbeit geleistet.
Das Posaunen-Gitarre Duo Matthias Muche / Nicola L. Hein wird gemeinsam mit dem Wiener Stimmkünstler und Sprecher Christian Reiner und den Videokünstlern Luis Negrón van Grieken und Matthias Neuenhofer  Texte von Thomas Kling interpretieren und aufführen.
Die Künstler haben Texte aus Thomas Klings Werk visuell/digital, musikalisch und stimmlich bearbeitet und musikalische/räumliche Kompositionen entwickelt, welche das intime Sich-Verzahnen von Text, Musik, Sprache und Bild in das Zentrum der Arbeit stellen und hiermit ganz neue Perspektiven auf die Kommunikation von Musik, Bild und Sprache und die hier verwendeten Werke Klings werfen.

www.nkr-duesseldorf.de

Die gleiche Veranstaltung findet am 25. Mai auch in der Aula der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) statt.

Foto: Luis Negrón

15/05 EIKO ISHIBASHI u. A. im Stadtgarten, Köln

rM eikoIshibashiIn der KonzertReiheM finden sich im Stadgarten heute Eiko Ishibashi aus Japan (Keyboards, Electronics) mit dem Drummer Joe Talia ein sowie aus Italien Alessandra Novaga, crys cole aus Kanada und der Australier Oren Ambarchi.

Ein Kinderfoto ihres Vaters war für die japanische Singer-/Songwriterin Eiko Ishibashi (Foto rechts) der Anlass, sich auf ihrem aktuellen Album „The dream my bones dream“ mit den Auswirkungen des privaten und kollektiven Schweigens über Japans kriegerische Expansionspolitik im 20. Jahrhundert zu beschäftigen.
Die Mailänderin Alessandra Novaga ist eine der markantesten europäischen Experimentalgitarristen, der es mit ihrem Konzeptalbum „Fassbinder Wunderkammer“ von 2017 gelang, eine eindrückliche Hommage an die kritische Nachkriegsgeneration zu erschaffen. Auf dem Album dekonstruierte sie Peer Ravens klassische Filmmelodien mit ihren elektrischen Gitarren.
Die Experimentalmusiker crys cole und Oren Ambarchi verarbeiten in ihren Konzerten und Schallplatten wie beispielsweise dem Doppelalbum „Hotel Record“ ihre Erfahrungen als Künstler- und Liebespaar auf Weltreise.

www.stadtgarten.de

Foto: Seiji Shibuya

03/05 CHARLOTTE BRANDI in der Christuskirche, Bochum

charlotte brandiFür jemanden aus Dortmund ist ein Konzert in Bochum natülich nicht wirklich ein Heimspiel. Aber die Dortmunderin Charlotte Brandi ist inzwischen Berlinerin, insofern ist es beim einzigen Konzert im Ruhrgebiet auch irgendwie ein Heimspiel.
Brandi ist den meisten bekannt als eine Hälfte des Berliner Duos Me and my drummer. Das Duo gibt's nun nicht mehr. Und deswegen hat Charlotte Brandi ihr erstes Solo-Album "The magician" herausgebracht. Das Klavier im Zentrum, dazu opulente Instrumentierungen, fast orchestrale Arrangements, aber manchmal auch Bezüge zur jüngeren Vergangenheit kennzeichnen "The magician".

Das alles scheint sehr passend für das Ambiente in der Bochumer Christuskirche.

www.charlottebrandi.com
www.christuskirche-bochum.de

Foto: Helen Sobiralski

24/04 KUBISCH, KUTIN & KINDLINGER in der Alten Feuerwache, Köln

rM kubischMit Christina Kubisch präsentiert die reiheM eine Pionierin der Klangkunst, die bereits in den 1970er Jahren mit ihren elektronischen Klangexperimenten für Furore sorgte.
Kubisch präsentiert an diesem Abend "night flights", diese wegweisende LP elektro-akustischer Musik von 1987, als Solo Live Remix und das neue Stück "spectral cities". In diesem Stück werden Ballungszentren des 21. Jahrhunderts - Hongkong, Las Vegas, Seoul, Wien, Antananarivo, Lagos, Peking, Tokio und Shanghai - audio-visuell miteinander verbunden. Die kompositorischen Klangelemente von "spectral cities" sind Aufnahmen von Hochfrequenztechnologien und digitalen Medien, elektromagnetische Felder, der Klang von Strom und Licht, field-recordings von Luftschall, seismologische Messungen von vibrierenden Brücken, schwankenden Hochhäusern, Unterwasseraufnahmen in Hafenbecken. Dazu werden live elektromagnetische Klänge von einem Instrumentarium aus Objekten - Computer, LED Module, Neonröhren etc. - erzeugt.

Christina Kubisch: Elektromagnetische Klänge, Live-Performance, Live-Elektronik
Peter Kutin: Arrangement, Live-Elektronik, Lichtsteuerung, Video
Florian Kindlinger: Klangregie, Arrangements, Video, Live-Spatialisierung

www.altefeuerwachekoeln.de