10/12 GERÄUSCHWELTEN Festival 2017 in der Black Box, Münster

troumZum 4. Mal findet das Festival „Geräuschwelten“ in Münster statt. Das Festival widmet sich den verschiedensten Spielarten der experimentellen elektronischen Musik, wobei das Element des Geräuschhaften im Mittelpunkt steht. Die Künstler verstehen sich als Soundmanipulateure, die gefundene Alltagsklänge in ihre Stücke integrieren - egal, ob sie songhafte Stücke, freie Geräuschimprovisationen oder beatlastige Tracks produzieren. „Geräuschwelten“ wirft ein Schlaglicht auf eine internationale Szene, die sich irgendwo zwischen musique concrete, Brian Eno und Industrial Music verorten lässt. Dieses Mal in Münster dabei sind:

  • O Yuki Conjugate (erstmals live in Deutschland),
  • UnicaZürn
  • Stephen Thrower & David Knight
  • Troum
  • Moleglove

Beginn ist bereits um 18.00 Uhr!

www.blackbox-muenster.de

29/11 PARCELS im Gebäude 9, Köln

parcelsDas Artwork der Band sieht aus wie bundesdeutsche Kinderzimmertapeten der 70er. Dazu zaubert die Musik der Parcels eine historische Peinlichkeit in den Raum, denn hier geht es um beschämenden Oldschool-Disko-Sound. Der hat die vier australischen Wahlberliner bis zum Kultlabel Kitsuné in Paris gebracht und jetz auch noch eine Kooperation mit Daft Punk beschert.
Der funky Disko-Sound und der Ruf ihrer euphorischen, schweißtreibenden Club-Gigs eilt ihnen voraus. Den Stopp in Köln deshalb besser nicht verpassen.

www.gebaeude9.de
www.parcelsmusic.com

27/11 GRANDBROTHERS im Club Bahnhof Ehrenfeld, Köln

grandbrothers1Erol Sarp und Lukas Vogel sind die Grandbrothers. Sie lernten sich kennen während ihres Studiums am Institut für Musik und Medien in Düsseldorf. Inspiriert von Künstlern wie John Cage oder Steve Reich ist der Konzertflügel der Ausgangspunkt für ihre Musik. Während sich Erol vornehmlich auf das Klavier konzentriert, entwickelt sich Lukas musikalisches Interesse eher in eine elektronische und technische Richtung. Allerdings arbeitet seine Elektronik nur mit den Klängen, die der Flügel erzeugt. Zusammen kreieren die Beiden einen Sound, der klassische Klavierkompositionen mit elektronischer Klangästhetik und modernen Produktionsmitteln verbindet.

Im Oktober wird das zweite Album "Open" veröffentlicht und auf einer ausgedehneten Tour u. A. in Köln präsentiert.

www.cbe-cologne.de

27/11 BILLY BRAGG im Gloria, Köln !AUSVERKAUFT!

billybraggBilly Bragg kann auf 30 Jahre als furchtloser Künstler und politischer Aktivist zurückblicken. Seine Diskografie reicht vom punkgeladenen Debüt "Life's a riot with spy vs spy" über das eher von Liebe erfüllte "Workers playtime", den Pop-Klassiker "Don't try this at home", die Abhandlung zur nationalen Identität "England, half english" bis hin zum sparsam instrumentierten zehnten Album "Tooth & nail" von 2013.
Jetzt ist "Bridges not walls" veröffentlicht, weil der Altmeister in Zeiten wie deiesen nicht einfach zur Tagesordnung übergehen will. The return of protest song!

www.gloria-theater.com

24/11 CLUB MORAL und VOMIT HEAT im Stadtgarten, Köln

rM clubmoralDas 1981 von Anne-Mie van Kerckhoven und Danny Devos in Antwerpen gegründete multimediale Projekt Club Moral (Foto rechts) wird mit seinen konfrontativen Musik- und Video-Performances international zu den Pionieren von Noise und Industrial gezählt. Anne-Mie gehört mit ihren Zeichnungen, Environments und Experimentalfilmen zu den international bekanntesten belgischen Künstlerinnen.
Danny gilt seit 1979 mit seinen existenziellen Performances zu einem der einflussreichsten Vertreter der Body- und Performance-Art. Die Ikonographie der orts- und datumsspezifischen Videocollagen zu den Konzerten von Club Moral speist sich konzeptionell aus einem seit über drei Jahrzehnten angewachsenen Tageskalender mit Lebensdaten provokanter Persönlichkeiten sowie den Daten markanter, gesellschaftserschütternder Ereignisse, wie Mordtaten, Unfälle, Erfindungen oder Revolutionen.

Der aus Essen stammende Wahlkölner Nils Herzogenrath verfolgt mit seinem Solo-Projekt Vomit Heat seit 2009 einen experimentellen Entwurf dysfunktionaler Pop-Musik. 2016 erschien mit „Spirit Desire“ auf Ana Ott ein nachhaltig beeindruckendes Album mit im Jugendzimmer aufgenommenen Songs und Tape-Collagen mit einer spürbaren Leidenschaft für die psychedelischen Soundarchitekturen des Shoegaze. Herzogenrath ist als Gitarrist, Bassist und Elektroniker an unterschiedlichen Bandprojekten wie den Oracles oder Transport beteiligt, und gehört zu einem wachsenden Netzwerk hiesiger Künstler mit Wurzeln im postindustriellen Ruhrgebiet mit seinen wachsenden Nischenkulturen.

www.stadtgarten.de