04/11 HERRENMAGAZIN im Druckluft, Oberhausen

herrenmagazinDieses Herrenmagazin ist weniger für die Liebhaber großer, vor allem nackter Brüste. Ganz im Gegenteil für Fans von Kettcar und Vierkanttretlager. Die Macher von Herrenmagazin gehen streng nach der Hamburger Schule vor und haben im August ihr neues Album "Sippenhaft" veröffentlicht. Jetzt steht die Tour an, während derer die Herren in Oberhausen Station machen.

www.herrenmusik.de
www.drucklufthaus.de

Foto: Ramona Schoon

Hier noch das Video zur aktuellen Single "Ehrenwort":

26/09 electronic speculations im Belgischen Haus, Köln

rM werni jendreikoIhr Konzept einer 'spekulativen Elektronik' verfolgen die beiden Komponisten Stefan Werni und Christian Jendreiko seit nunmehr 30 Jahren. Synthesizer und andere Instrumente sind die Vehikel für Experimente mit weitverzweigten Möglichkeiten elektroakustischer Gedankenübertragung.
Elektromagnetische Kommunikation der anderen Art ist auch eines der Markenzeichen des schwedischen Künstlers Carl Michael von Hausswolff, der sich mit Arbeiten zu paranormalen Stimmen einen Namen gemacht hat. Die Erfahrung seiner tieffrequenten und hochenergetischen Drones wird gelegentlich als tranceinduzierend beschrieben oder „als ob sich das Fleisch von den Knochen löst“.

Belgisches Haus in Köln

Foto: Daniel Kuge

24-26/09 creole NRW im domicil, Dortmund

creole-logoDie Qualifikation ist gelaufen. Jetzt geht es zur Endrunde von creole NRW, dem einzig wahren Weltmusikcontest. Aus 40 Bewerbern hat die Jury zehn Bands ausgewählt, die sich der Weltmusik verschrieben haben. Diese zehn Bands präsentieren sich an drei Abenden im domicil Dortmund. In die Endrunde geschafft haben es

Analogue Birds / Banda Senderos / Cats n Fruits / Duo Santoor / Hop Stop Banda / Klare Bektas AK / Mr. Shirazy & The Exile Orchestra / Royal Street Orchestra / Roye Ma / Uwaga.

Von Donnerstag bis Samstag können die Bands ihr Können unter Beweis stellen und die NRW Ausscheidung für sich entscheiden. Der Gewinner wird mit 1.500 Euro und Konzertauftritten in Nordrhein-Westfalen belohnt.

Der Eintritt zu den drei Abenden ist frei!

Mehr Infos zu den Abenden gibt es hier.

www.domicil-dortmund.de

10/09 Longue Duree in der Filmwerkstatt, Düsseldorf

The Longue DureeThe Longue Duree von das mollsche gesetz in Kollaboration mit telefante und Anthony Moore bezieht Material und Inspiration aus Fernand Braudels einzigartigem Text "The Mediterranian in the Ancient World". Diese poetische Beschreibung einer außergewöhnlichen Zeitreise von der Prähistorie bis in die Antike ist Ausgangspunkt der Performance. Video, Musik und Text spielen dabei mit unterschiedlichen Zeitebenen und nehmen in ihrer eigenständigen Materialität Bezug auf Braudels Theorie einer dreischichtigen Story.
das mollsche gesetz (Bild rechts) übernimmt hierbei die Repräsentation der kurzfristigen Ereignisse im Fluss der Geschichte. Die Gruppe wurde von Matthias Muche (Posaune), Udo Moll (Trompete, Elektronik) und Sebastian Gramss (Kontrabass) als Forschungsprojekt gegründet und hat sich zur Regel gemacht, dass kein Stück länger dauert als 60 Sekunden, dem eine ebenso lange Pause folgt.
Die Arbeit des Videokünstler-Duos telefante mit Luis Negron van Grieken und Juan Orozco bildet gewissermaßen die geohistorische Schicht in der Performance. telefante beschäftigt sich mit der Wiederentdeckung des Mythos und der Aspekte von Zauberei bei der Erschaffung von Bildern aus Licht und Schatten.
Auf der Sprachebene jongliert Anthony Moore, Produzent und ehemaliger Professor der Kunsthochschule der Medien Köln, mit Ausschnitten aus Fernand Braudels Texten in englischer Sprache zwischen den Ebenen der longue durée.

www.filmwerkstatt-duesseldorf.de

Foto: Thosten Schneider

Die Performance findet einen Tag später, am 11.09.2015, in der Aula der Kunsthochschule für Medien Köln (Filzengreben 2) statt. Dort ist der Eintritt frei.

chaotalion „tannenholzrauch“

Chaotalion Tannenholzrauch kleintitel und covergestaltung sind vermutet das, was wohl zuallererst für hinweise auf den musikalischen inhalt herangezogen wird bzw. anlass zu ebensolchen spekulationen gibt. und die landen im vorliegenden fall dann wohl eher beim dark-neofolk oder black metal (zumindest sofern den spekulierenden attenuation circuit als label nichts sagen sollte), als bei den vielschichtigen drones, die chaotalion hier mit „tannenholzrauch“ abliefert.

Weiterlesen