Drucken

Mal testen - Neues von Seekae

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Revue

Im September wird das neue Album von Seekae erscheinen. Seekae hat sich in den letzten Jahren eine treue Fanbase erarbeitet mit ihrer Musik, die vielfältige Einflüsse elektronischer Sounds von House bis Electropop kombiniert. Das neue Album „The worry" enthält auch die Single „Test & recognise". Das Stück hat der australische Electro-House-DJ Flume überarbeitet, der mit seinem letzten Album Platz 1 der Albumcharts in Australien erreichte. Das Flume-Re-Work von „Test & recognise" könnt ihr hier kostenfrei downloaden.

Drucken

Das kickt

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Revue

nino-el-dino kicksEine Frauenstimme sagt: "Das sind die Beats von" und bricht dann ab. Aber unruhr verrät es euch: Das sind die Beats von Nino el dino aus München. Nino hat in drei Wochen mit Hilfe einer MPC 2500 und einer Moog Voyager die Beats für die EP "Kicks" zusammen gebastelt. Darauf sind acht sehr geschmeidige Tunes. Und weil kicken derzeit viel mit Brasilien zu tun hat, verschmilzt Nino el dino auf "Kicks" HipHop mit südamerikanischen Sounds. Eine Art Bossanova-HipHop. Acht sehr hörenswerte, instrumentale Tunes. Und wenn ich euch sage, dass diese EP komplett frei downloadbar ist, müsstet ihr eigentlich vor Glück zusammenk(n)icken.

Drucken

This is America!

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Revue

kitsune america3 kleinIst das Amerika? Geht's nach den musikalischen Geschmacksknospen der Tastemaker vom Kitsuné Label, dann ist ihre Compilation "America 3" genau das, was in Sachen Sounds demnächst über den großen Teich schwappen wird. Von Pop inspiriertem House bis zu Dubstep infiziertem R'n'B, Neues wie Aquawave, Altes aus den Neunzigern und ein Blondie-Update...Das alles und ein bisschen mehr bietet "America 3" und ist dabei auch ganz schön europäisch. Kein Wunder, denn schließlich haben die Pariser Trendsetter die Tracks vorgehört und zusammen gestellt. Im Allgemeinen hat Kitsuné ein sehr gutes Händchen für Trends, Strömungen und Entwicklungen im Musikgeschäft. Es lohnt sich also hinzuhören. "America 3" erscheint heute.

Tracklisting:

Drucken

Hände hoch für Susanne Blech

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Revue

Neues Label, neue Partner, drittes Album. Susanne ist zurück. Die Rhein-Ruhr-Combo hat Anfang des Monats das Album „Welt verhindern" verhindern veröffentlicht. Die Scheibe erschien auf dem neu gegründeten Label Cat in the box und enthält 13 neue Stücke der Band. Gewohnt schweißtreibend für Bauch, Beine, Kopf. Die Band selbst sagt: „Wenn Tim Bendzko die Welt retten will, werden wir das verhindern."

Die Detailpläne dazu liefert dieses Album. Für „Welt verhindern" hat sich Susanne Blech der Hilfe vieler Freunde versichert. Benjamin Stuckrad-Barre ist vom Blechfan zum Blechautor geworden und steuert die Worte zu „Wir werden alle nicht Ernst Jünger" und „Die Katzen von Beate Tschäpe" bei. Simon Gosejohann pfarrert im Video zum Titeltrack herum, der in Zusammenarbeit mit Strizi Streuner von Frittenbude entstanden ist. Jenseits des name-dropping bleibt Susanne Blech aber Susanne Blech. Beispielhaft für euch hier das Video zu „Hände hoch, Feurwehr!" mit NDW-Touch.

Drucken

Keep it Bude - Veedel Kaztro

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Revue

Der Mann steht immer noch anne Bude. Mit Kölsch, Kippe, Lederjacke präsentiert Veedel Kaztro Lebensphilosophie aus der Kölner Südstadt. Alltagsbeobachtungen gehen dem rheinischen Rapper so leicht von der Hand wie Themensongs oder straighte Angebertracks.
Nachdem im November letzten Jahres das "Büdchentape" und die "Büdchen EP" auf den Markt kamen, steht nun die "Büdchen LP" in den Startlöchern. Am 13.06. findet ihr das Album in analogen und digitalen Plattenfächern. 13 Tracks mit deutschem HipHop unter dem Motto "Popmusik ist Bürgerkrieg".
Vorab gibt's "Fliegen liegen" als Appetizer des kommenden Albums zum kostenlosen Download.

 

Drucken

Wird's dem Esel zu bunt, geht er auf's Eis tanzen...

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Revue

vespertown...sagte meine Omma. Sie besaß auch die alleinige Deutungshoheit über diesen Sinnspruch. Bei VesperTown dagegen liegt alles glasklar auf der Hand. Der Junge aus Tel Aviv veröffentlicht am 19. Mai seine erste EP bei Donky Pitch. "Kaleidoscope" ist purer Spaß in Form elektronischer, schwer tanzbarer Synthiesounds. Immer ein wenig R'n'B infisziert, pop gerundet und nach vorne gehend. Fünf Tracks für die gute Laune.

Die wird noch besser, wenn wir verraten, dass der Track "Royal flash" im Remix von Tokyo Hands ab sofort zum kostenlosen Download bereitsteht.

Drucken

PeterLicht live - Es geht voran

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Revue

peterlicht livePeters Crowdfunding biegt auf die Zielgerade ein. Noch 19 Tage und schlappe 2000 Euro, dann ist es vollbracht und ihr könnt ein PeterLicht Live-Album in den Händen halten. Das es sich lohnt, hier etwas Geld zu investieren, beweist der Licht nun. Es gibt die erste Vorab-Veröffentlichung des geplanten Live-Albums. Und die zeigt, dass es echte Live-Versionen werden. Ab sofort könnt ihr "Gerader Weg" live hören.
Wer sich noch entschließt, Peters Klingelbeutel zu füllen kann sich hier schlau machen.

Drucken

Super super super Funk - Die Ruffcats

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Revue

Im Mai 2012 veröffentlichten The Ruffcats ihr instrumentales Album "The essence Vol. I". Bereits damals vermuteten wir, dass der Titel verräterisch ist und kommende Essenzen impliziert. Genau so ist es gekommen. Aber eigentlich noch viel besser. Denn nun steht "The essence Vol. II" in den Startlöchern. Sechs unglaublich funkige Tracks, die die Band noch unglaublicherweise komplett zum kostenlosen Download anbietet. Freunde: Ich sag's nur einmal. Das ist ein Schnäppchen.

 

Und die guten Nachrichten nehmen gar kein Ende. Denn das kostenlose Vol. II ist nur der Appetithappen für das am 02.05. erscheinende Vol. III.

Drucken

Veedel Kastros Kölner Karnevalslied

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Revue

Moment of truth ist der Rapcontest des Splashmags. Auch der Kölner Rapper Veedel Kastro nimmt derzeit auch daran teil. Die Aufgabe der Kombattanten in der zweiten Runde war die Neuinterpretaion eines deutschen Rapklassikers. Veedel Kastro entschied sich für Jan Delays "Ich möchte nicht, dass ihr meine Lieder singt". Die Coverversion steht nun zum Gratis-Download bereit. Und ein Video gibt dazu auch. Es ist unschwer zu erkennen, dass es im Kölner Karneval gedreht wurde.

Drucken

Mainz wie es singt und rappt

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Revue

BongoboZen kommt aus Mainz und gehört eigentlich zur Crew Kram aus der Ecke. Jetzt kommt er solo. Na fast...ein paar Freunde hat noch mitgebracht, die nun auf seinem Tape gemeinsam mit BongoboZen rappen. Sieben Tracks, die der Mainzer Rapper fertig gestellt hat und nun für lau ins Netz stellt. Später gibt's dann noch das Tape in 100-Auflage. Hier gibt es den kostenlosen Download und als Vorgeschmack seht ihr unten das zugehörige Video unter der Regie von Dennis Arnold.

Drucken

Auf Couch und Teppich - Carpet Patrol

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Revue

carpetpatrol„Carpet patrol" ist das Ergebnis maximaler Entspannung. Den eigentlich wollten die Berliner Produzenten Torky Tork und Suff Daddy nur gemeinsam abhängen. Doch daraus entstand das gemeinsame Projekt „Carpet patrol". Jetzt erscheint das erste und selbstbetitelte Werk der beiden Profichiller. Suff Daddy steuerte dazu entspannte Beats seiner Hausmarke bei. Torky Tork stöberte in seiner umfangreichen Audiothek und ergänzte die Tracks mit Samples, die der selbsternannte Trashjäger fast nie im üblichen Soul- und Jazzumfeld findet. Kurzum: Schöne Grooves, krasse Samples, das ist „Carpet patrol". Gibt es ab dem 21.03. hier.

Drucken

PeterLicht live - Es liegt an euch!

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Revue

peterlicht liveDer Peter liegt ja bekanntlich lieber faul auf dem Sonnendeck anstatt was Vernünftiges zu lernen. Und jetzt haben wir den Salat: Es ist kein Geld mehr da. Wer soll nun das Live-Album bezahlen, dass Peter so gerne machen möchte?
Ihr, schlägt PeterLicht vor. Sollten eure Hobbies nicht ausschließlich binomische Formeln und Natrium sein, sondern PeterLicht und sein Lebenswerk, dann seid ihr aufgerufen zur Krautfinanzierung, der deutschen Variante des Crowdfunding.
Herr Licht bietet natürlich Gegenwerte. Für läppische 3.000 Euro Spende gibt er ein Konzert in eurer Küche, für 300 vertont er euren Steuerbescheid, für 30 bekommt ihr das hoffentlich entstehende Live-Album "Krach, Musik und tonnenweise Worte" mit PeterLichts KaiserWilhelm.
Nun aber rasch einen Blick ins Sparbuch und hier schlau gemacht.