Anthony B - My hope (2005 Minor7Flat5)

Jau, Hoffnung stirbt zuletztGeärgert hab' ich mich, sage ich euch. Las ich doch, dass Anthony B's neues Album in Zusammenarbeit mit Brotherman entstanden ist. Ihr wisst, Brotherman ist der deutsche Gran Canarier, der in seinem Inselstudio verdammt gute Riddims zusammen bastelt, sie jamaikanischen Künstlern zur Verfügung stellt, anschließend gevoict frisch presst und sie der Welt zur Verlustierung feilbietet. Und derjenige, der unruhr ein Interview versprach, um dann in einem insulärem Schwarzloch zu verschwinden.

Also ist es nun Pflicht, dieses Album komplett zu verreißen. Zum Beispiel zu sagen, dass Brothermans Riddims nun doch endlich mal durchgenudelt sind, nachdem sie von Lutan Fyah, Al Pancho und Luciano bereits bearbeitet wurden. Doch lügen müsste man, wenn man dies behaupten wollte. Anthony B macht noch mal was Neues aus Altbewährtem. Zudem gibt es eine Reihe neuer Musik von Brotherman, zu der A. B. aufblüht, wie z. B. bei More pon more. Und dann kommt Brotherman außerdem mit Neubearbeitungen alter Riddims. Der grow riddim in einem geilen Eighties-Dub-Style, aus dem Anthony Crown I macht. Natürlich taucht unglaublicherweise schon wieder Gentleman auf. Kennt jemand ein aktuelles Reggae Album ohne feat. Gentleman? Der Mann mausert sich langsam zum Günter Jauch der Reggae Musik.

Kacke, das ist ein 1a-Album. Coole Roots-Reggae-Rhythmen mit Sprechgesang vom göttlichen Anthony B. Wenn das so weitergeht, wird Brotherman noch ein ganz Großer. Ärgern, ärgern, dass man damals kein Interview bekommen hat. Jawoll, ich ärgere mich, während ich Löcher in meine Auslegeware tanze.

Anthony B im Netz

Brotherman im Netz

Foto: Pressefreigabe

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!