I love Pop

Im letzten Jahr ging Eyedress richtig steil mit seinem Album "Let's skip to the wedding". Das ist nicht immer die beste Voraussetzung bei der Produktion eines neuen Albums. Der Kalifornier hat aber einfach weiter gemacht und haut ein Jahr später den Nachfolger "Mulholland Drive" raus.
In 16 teils nur 2-minütigen Tracks frönt Eyedress seiner speziellen Variante des Electro-Pop. Idris Vicuña, wie Eyedress von seinen Eltern genannt wurde, klöppelt auf "Mulholland Drive scheinbar alles zusammen, was nicht niet- und nagelfest in seinen Plattenkisten liegt. Da klingt es manchmal krautrockig, nach Wave-Gitarren, wie R&B oder auch furchtbar seicht und schmalzig. Immer gepaart mit einer kräftigen Lässigkeit des amerikanischen Musikers und Produzenten, der dabei von einigen Kollaborateuren unterstützt wird, wie z. B. DāM-FunK, Vex Ruffin, Dent May und King Krule.
Das macht das neue Album abwechlungsreich und unverwechselbar. "Mulholland Drive" erscheint morgen bei Lex Records.

www.instagram.com/eyedress

 

Kimono ohohoh

Darf man heute eigentlich noch Rockmusik sagen? Oder doch besser Indie-sowieso oder Alternative-bla. Aber wenn die Mucke (ist das pc?) von Moped Ascona nicht gerader Rock ist, was denn dann? Überhaupt: Heißt eine Indie-Band Moped Ascona?
Mein Gott, sind das viele Fragen. Obwohl alles so klar ist. Moped Ascona veröffentlichen morgen ihr neues Album "Kismet Habibi". Ein 1a-Rockalbum, das es auch als Langspielpaltte gibt. Ein Album, das klassisch mit gesicherter Bierversorgung entstand. Ein konstanter Alkoholpegel als Basis. Auch Dosenbierpop für die Musik von Moped Ascona hört sich nicht ganz falsch an. Dass diese Band ein Insta-Account hat, ist ein Wunder. Eigentlich müssten es Pappschilder sein.
Manches kann so einfach sein! Darauf erstmal einen Piccolo...

www.instagram.com/mopedascona

 

Kopfnicken mit Genuss

Das ist gepflegter Soul, unterschwelliger Jazz, cooler Funk und wummernder R&B, den uns Swindle mit seinem neuen Album "The new world" anbietet. Es ist das inzwischen vierte Album des Briten, der mit dem Vorgänger "No more normal" vor zwei Jahren aufhorchen ließ.
Dementsprechend ist Swindle für das im Oktober erscheinende "The new world" bei BMG gelandet, nachdem er bisher bei unzähligen britischen Musiklabels veröffentlicht hat. „Darkest Hour" ist ein funkiger Soul-Track mit einer emotionalen Geschichte, dass man sich oft an einem dunklen, einsamen Ort befindet, bevor man dann gemeinsam wieder aufersteht.
Ein schönes Appetithäppchen für "The new world". Ein Album, für das Swindle eine Reihe namhafter Musiker.innen von der Insel gewinnen konnte, wie beispielsweise Greentea Peng, Loyle Carner, JNR Williams und Knucks.

www.swindle.world

Seid willkommen

Mit ihrem neuen Song liefert Tina ein starkes Statement zu zu Flüchtlingspolitik und Fremdenhass. So wie man es sich häufiger wünscht in der deutschen Musikszene. "Wir haben Platz" bringt auf den Punkt, was viele Menschen in Deutschland denken und was einige wenige gerne niederschreien würden.
Tyna niederzuschreien wird aber schwierig. Die Hamburger Band steht für geraden, lauten Rockpop mit Punkelementen. "Wir haben Platz" startet mit einem feinen 80er Jahre Keyboard, legt dann richtig los und steigert sich bis zum Refrain. Der ist richtig catchy, so dass man sich den Song sehr gut live vorstellen kann, wenn viele Leute einstimmen bei der Textzeile "Wir haben Platz".
Und Tyna kündigt weiteres Material an, das Haltung zeigt und trotzdem richtig Spaß machen soll.

www.tynamusik.de

Sommerfreizeit in Novaa

Das neue Album von Novaa durchzieht eine gewisse Kirchentagsromantik. "She's a rose" ist vordergründig ein gitarrenbasiertes Songwriter-Album. Daraus lässt sich in heutiger Zeit mit Laptop und Keyboard natürlich mehr machen als ein Kerzenlicht-Langspieler.
Und das tut Novaa. Mit viel Gefühl für den Song und besonders gutem Gespür, wann ein ein Song enden soll, hat die junge Künstlerin während der Corona-Isolation an den 11 Stücken gearbeitet und das Grundgerüst mit nachträglicher Hilfe von befreundeten Musikerinnen und Musikern bearbeitet. So entstanden intensive Songs, weil Novaa inhaltlich auch vor Schmerzhaftem nicht Halt macht. "She's a rose" ist dadurch ein bemerkenswertes Statement einer jungen Frau.
Ein Album, das es nicht verdient, nach erstem Hören direkt einen Stempel verpasst zu bekommen. Vergesst also eure Lagerfeuer-Erinnerungen.

www.areyounovaa.com

Party am Polarkreis

Das ist interessant, den Clip zu einm Song namens "Blue racecar" in schwarz-weiß zu belassen. Doch trifft es dennoch den Kern, denn schwarz-weiß ist die Nacht, in die dieser Track von Sassy 009 zweifellos gehört. "Blue racecar" ist ein Clubding. Beats aus der Büchse, Flächensynths im Hintergrund und hochgepitche Vocals. Also Hände in den Himmel, Augen zu und tanzentanzentanzen.
Sassy 009, die im richtigen Leben Sunniva Lindgård heißt, zeigt uns, dass aus Norwegen nicht nur düstere Sounds und esoterischer Gesang kommen. Nichtsdestotrotz ist "Blue racecar" sehr gut in langen Nächten aufgehoben, auch wenn Sassy 009 den Song mitten im langen Mittsommer veröffentlicht. Warten wir mal ab, was die Frau im Herbst raustut.

www.sassy009.world