Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 69

Poolstar* - 4 (2009 GOM Records)

auf die 4Wie klingt wohl eine Band, die Rod von den Ärzten besonders am Herzen liegt, so viel, dass er sie sogar unter seine Fittiche nimmt und produziert? Genauso wie Poolstar* ! Die inzwischen vierköpfige berliner Band legt nach zwei Alben und fleißiger Vorarbeit hier ein groß angelegtes Werk vor. Unbekannte sind sie sicher nicht mehr, haben sie doch schon - damals noch zu dritt - Berlin neben Seeed und Beatsteaks repräsentiert und sich einen Namen als Lieblingsbeschaller bei Freestyle-Motocross-Events und Spielen des berliner American Footballteams gemacht. Nach 4 Jahren ohne lebenden Bassisten (Die Happy halfen aber gelegentlich aus) findet im Frühjahr 2007 endlich Bassist Aalbert von Spree zu Töff Malstroem (vocals), Felix Kinniro (guitar), Dr. HouZa (drums).Wie viele Anteile Rock und Punk das Album hat, dürft ihr selbst entscheiden, die Jungs hauen jedenfalls bei "4" ordentlich rein und verbreiten schwungvoll gute Laune sowie Beats zum abgehen.

Am 31. August 2007 ist der Tag X, an dem Poolstar* Support für Abwärts sind und Rod González - eher bekannt durch Die Ärzte - nach dem Gig zu ihnen sagt: „Gut gespielt, Jungs." Damals hätten es sich die vier wohl trotzdem kaum träumen lassen, dass sie einmal Die Ärzte vor über 80.000 Menschen supporten würden und ihre dritte Scheibe mit Unterstützung von Mischer Philipp „Philsen" Hoppen vom Team Tonic (Die Ärzte, El*ke, Die Happy) und Master- Choriphäe Michael Schwabe (Beatsteaks, Die Toten Hosen, H-Blockx) auflegen könnten. Technische Qualität garantiert, bietet auch das Songwriting und Performen der Band eine überzeugende Leistung.

POOLSTAR*Gleich der erste Titel "I killed someone" bietet rebellische Gitarren, fette Drums und eine eingehende, kraftvolle Melodie. Töff beeindruckt mit klasse Stimme und diese wird durch mehrstimmigen Chor im Refrain unterstützt. Meine erste Idee ist, dass es mich ein bisschen an Billy Talent erinnert. "Inside of you" fetzt punkrockig ab und nimmt in der Strophe die Intrumente effektvoll ein wenig zurück. Der dritte ist der Ohrwurm-Song "Something in your eyes", bereits als Single mit Video (in dem man aber ruhig auch die Band mal sehen sollte...) erschienen. "Stay!" setzt eindringlich Akzente und nimmt eine seichte ungeahnte melancholische Wendung. Das deutsch-betitelte "Schicksal?" geht in die vollen und zeigt deutlich musikalische Bezüge zur deutschen Punk- und Indie-Musik - nicht allein wegen der deutschen Zeile "Ich wart nicht auf mein Schicksal". Da kann man sich die Band gut als Support für Abwärts oder Extrabreit vorstellen.

Auch "My Rapture", eine sphärische Ballade mit spacigen Sounds zeigt individuellen Stil. Der Song ist mutig, schräg, imposant und hält streckenweise Vergleichen mit Muse stand - auch wegen der Kopfstimme in der Strophe. "Get me out of here" ist rotzig, ein bisschen kreischend, denn Töff quietscht auch mal gekonnt leicht hysterisch, und nimmt die Medienwelt aufs Korn. "Summertime" ist nach jeder Menge härterer Kost wieder etwas beschwingter und leichter verdaulich. Anspruchsvolle Drums und Bassbeats plus ein gerufenes "Whoo!" und ein paar eindringlich fast geflüsterte Zeilen beleben "Tonight", in dem auch Jekyll und Hyde einen Platz haben. "Hey little girl" und "Sgt. Midi's little girls club parade" (0:30) sind etwas merkwürdige spielerische Zwischentitel. "Hell-o" hätte auch was als Abschiedssong, aber es gibt noch das mit 6:40 längste Lied "Silverspoon" als Zugabe mit typischem Poolstar*-Sound. Der Song mündet aber schon auf der Hälfte in ein metallisches eher live typisches Crescendo, das dann mehr oder weniger zwei Minuten anhält, in Pfeifen mündet und eigentlich nicht nötig gewesen wäre?! Aber Punk halt...

VÖ für die CD: 28. August 2009

Links:
www.poolstar.de
www.myspace.com/poolstarrocks
http://www.poolstar.de/album/start.htm (E-card)

Video:
http://www.poolstar.de/video/player.htm

Live:
ab  10. September (siehe Homepage), aber unruhr fern
Okt   23  2009   Yahoo, Waltrop

Tracklist:
1.                I killed someone
2.                Inside of you
3.                Something in your eyes
4.                Stay!
5.                Schicksal?
6.                My Rapture
7.                Get me out of here
8.                Summertime
9.                Tonight
10.              Hey little girl
11.              Sgt. Midi's little girls club parade
12.              Hell-o
13.              Silverspoon