Mykal Rose - Babylon 9/11 Tip of the iceberg (2004 Love Injection Music)

Michael Rose is the voice. Die Stimme von Black Uhuru.

ImageDoch das ist lang her. Bereits 1985 verabschiedete sich der charismatische Frontmann von der Band, zog in die jamaikanischen Berge, baute Kaffee an und stürzte die Fans in Trauer. Denn zweifelsfrei waren die Alben von Black Uhuru und Michael Rose aus den Jahren 1977 bis 1984 Sternstunden des Reggae.

Zu Beginn der 1990er Jahre kamen erneut musikalische Lebenszeichen von Rose aus Jamaika. Seit 1995 gab es in schneller Folge eine Reihe von Veröffentlichungen, darunter die Alben Nuh carbon und Dance wicked. Hochwertiger Output, der Michaels Hinwendung zu Dancehallmusic dokumentiert. Serious dancehall, ruffer Rose.

In den letzten Jahren warf der Ex-Black-Uhuru-Sänger allerdings sehr schwaches Material auf den Markt. Ich habe es immer wieder versucht, doch die LPs wanderten mit einem Kopfschütteln in die hinteren Regalreihen.

Scheiß Cover, sagt MicNun ist meine Geduld mit Herrn Rose endgültig am Ende. Mein mit Sicherheit letzter Versuch ist die aktuelle CD Babylon 9/11. Dabei verspricht die Liste der Mitwirkenden zunächst viel, liest sie sich doch wie ein Who’s Who des Reggae: Sly & Robbie, Bubbler Waul, Mikey Chung, Cat Coore, Wayne Armond, Dean Fraser, Nambo Robinson und so weiter.

Dabei heraus gekommen ist Old-school-roots. Was grundsätzlich nicht schlimm, aber in dieser Form an Langeweile nicht zu überbieten ist. Natürlich sind Tracks wie Porus und Satan in the valley nett, aber 14 mal nett reicht nicht. Die Musik ist trotz Staraufgebot Mittelmaß, die einstige Charakterstimme seltsam matt, das Songwriting einfallslos. Michael Rose hat sich inzwischen mondweit von Black Uhurus Heydays entfernt, das ist klar. Doch selbst älteres Solomaterial ist unvergleichlich besser als Babylon 9/11. Mit derartigen Releases spielt Michael Rose Leuten in die Hand, die Reggae noch nie auf der Rechnung hatten und es als musikalische Meterware betrachten.

„Reggae music is the biggest resource“ , singt Michael Rose in Porus. Leider hat er offensichtlich keinen Zugang mehr zu dieser Quelle. Er hat als Farmer wirklich nichts gelernt, denn das hier ist kalter Kaffee.

http://homepage.boku.ac.at/gkriz/michael_rose.htm

http://www.loveinjectionproduction.com/

Bild: Pressefreigabe

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!