Beiträge

Die extrakuhlen Jungs von C.O.W.

Die Cowboys sind unterwegs in geheimer Mission. Denn hinter C.O.W. verbergen sich vier bekannte Producer und Musiker aus Deutschland und China, die aber unerkannt ihre Debüt-EP veröffentlichen möchten. Darauf experimentieren C.O.W. mit elektrifizierten Club-Beats, fernöstlichen und arabischen Ethno-Einflüssen, obskuren Jazzfetzen und HipHopSounds. Das ist richtig spannend und augenblicklich sogar noch umsonst. Denn die EP kann man sich auf der homepage des Projets kostenfrei downloaden: www.cowcowcowcow.com

Jetzt also los und raushören, wer sich hinter C.O.W. verbirgt. Zum Üben hier das großartige Video zu "White".

Rasta HipHop von Durrty Goodz

durrtygoodz organiseMorgen bringt das Brightoner Label Tru Thoughts die Double-A-Side-Single "Organise /BPM" des Londoner MC Durrty Goodz auf den Markt. Durrty Goodz hat sich in der britischen HipHop und Grime-Szene bereits einen Namen als außergewöhnlicher Wortakrobat gemacht. So überrascht es nicht, dass die neue Single diesen ganzen Spielraum abdeckt. Haut er bei "Organise" noch Rasta-inspirierte Lyrics auf einem klassischen HipHop-Beat raus, ist "BPM" dunkel-dräuender Grime, der dich im Club abholt.
Interessanterweise wird Durrty Goodz bei Tru Thoughts demnächst eine HipHop EP mit dem Titel "Not been televised" und die Grime LP "Hungry belly" veröffentlichen. Spannende Projekte. Bleibt also am Ball!

Wenn schon alles gesagt ist - Toeppel Butera hat noch einen

Frau verlässt Mann. Gibt es eine bessere Story für Songs? Auch Toeppel Butera beweist, dass es da keine zwei Meinungen geben kann. "Wenn schon alles gesagt ist" ist das neue Stück vom Meister an der Posaune. Toeppel beschreibt in seiner bekannten Mischung aus Fiege und Fatalismus, dass es doch nur Gequatsche ist, wenn behauptet wird, das wird schon wieder. "Es bleibt beschissen bis du stirbst". So ist das doch in solchen Situationen!

Im neuen Video ist der Kollege aus Castrop deswegen auch sprachlos und lässt den Song von Gebärdensprache begleiten. Also: Unbedingt hingucken.

The Album Leaf - Wellengleiten

albumleafDas von Jimmy LaValle vor knapp 20 Jahren gegründete Kollektiv The Album Leaf meldet sich diesen Sommer mit dem sechsten Album „Between waves“ zurück. 2010 erschien mit „A chorus of storytellers“ das bisher letzte Werk von The Album Leaf. Jetzt hat LaValle mit neuem Line-up „Between waves“ eingespielt, das Ende August erscheinen soll. Der Gründer und Kopf der Band hat dafür einen vollkommen neuen Ansatz gewählt, welcher der LP eine ganz eigene Dynamik verleiht: „Between waves“ ist nicht nur das erste Album von The Album Leaf in der aktuellen Konstellation, es ist zugleich auch ein Album, bei dem sämtlichen Mitgliedern (außer LaValle noch Matt Resovich, Brad Lee, David LeBleu) eine zentrale Rolle im kreativen Prozess zukam.
Vorab gibt es nun die erste Auskopplung: "Back to the start" ist epische Elektronik, pathetischer Pop. Die Spannung steigt also bis "Between waves" erscheint.

Tom mischt auf

tom mischSieht man das Bild von Tom Misch, könnte man meinen, es geht um einen neuen Stern am Fußballhimmel. Ob Profi-Fußballer nun so hip geworden sind oder Popmusiker eher langweilig, diskutieren wir ein anderes Mal zu Ende. Die Musik von Tom Misch würde auf jeden Fall dem ein oder anderen Profikicker sehr gut gefallen. Der 21-jährige Brite bringt ganz unterschiedliche Elemente zusammen: Beats à la J Dilla treffen auf Gitarren, die an John Mayer erinnern, vereinzelte Jazz-Elemente treffen auf überraschende Arrangements und sommerliche Soul-Harmonien. Im Juli soll seine Debüt-LP "Reverie" erscheinen, die Misch auf seinem eigenen Label Beyond the Groove veröffentlicht. Der Mann hat offensichtlich gerne alles selbst in der Hand, denn als Produzent hat sich Tom ebenfalls bereits einen Namen gemacht. "Reverie" ist voll mit sehr radiotauglichen Output, wie zum Beispiel der Vorab-Veröffentlichung "Watch me dance". Ein klassischer Beginn mündet in Singer-/Songwriterpop mit Soulfeeling.

www.tommisch.com

Mensch Lisbeth

Gepflegten Pop im knallharten Siebziger-Outfit bietet die Berliner Band Von wegen Lisbeth in ihrem neuen Video "Meine Kneipe". Und bringt dabei Wesentliches auf den Punkt: "Mach' was du willst, aber bring' nie wieder deine neuen Freunde in meine Kneipe".

Die Single ist der Vorgeschmack auf das kommende Album, das am 15. Juli erscheinen soll. Wird "Grande" heißen und der Promoter verspricht, das mit dem neuen Werk der Geheimtipp-Status der Band aufgekündigt wird. Dieser Status ließ sich sowieso kaum noch halten, nachdem Von wegen Lisbeth die großen Hallen im Vorprogramm zu AnnenMayKantereit und Element of crime bespielt haben. Im Herbst folgt dann die eigene Deutschland-Tour.