Beiträge

Drucken

05/06 MA VALISE im Bf. Langendreer, Bochum

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Konzertbefehle

mavaliseMa Valise heißt mein Koffer. Und wenn sich eine Band Mein Koffer nennen darf, ist es Ma Valise. Die Jungens sind ständig und weltweit auf Tour. Im Koffer das letztjährige Live-Album, welches bezeichnenderweise "Travellings" heißt. Auf dem Album wird der beeindruckende Live-Mix aus Chanson, Balkan, Mestizo, Punk und Rock eingefangen. Da sich die Band eine demnächst Schaffenspause gönnen wird, ist der Auftritt in Bochum eine der wenigen letzten Gelegenheiten, Ma Valise noch einmal zu erleben.

www.bahnhof-langendreer.info

Drucken

05/06 LEO KUPPER in der Kunst-Station Sankt Peter, Köln

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Konzertbefehle

rM KupperLeo Kupper (Foto rechts) gründete 1967 sein Studio de Recherches et de Structurations Electroniques Auditives in Brüssel und wurde vor allem mit Werken bekannt, die zwischen "Poesie Sonore", algorithmischer Komposition sowie phonetischer und elektronischer Musik angesiedelt sind. Hierzu entwickelte er eigene Werkzeuge wie das komplexe GAME-System und das Kinéphone, ein Instrument für die Raumklangsteuerung.
Unterstützt wir Kupper von Marc Matter aus der Schweiz. Dessen Soloprojekt Voiceover erschafft mittels DJ-Techniken und Effekten aus Stimmaufnahmen eine moderne Form der Lautdichtung. Matter ist Mitglied der Künstlergruppe Institut für Feinmotorik, die 2011 den Karl-Sczuka-Preis für Radiokunst gewann.

www.sankt-peter-koeln.de

Drucken

03/06 LITURGY im Studio 672, Köln

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Konzertbefehle

liturgy bandfotoVor einigen Jahren gab es in Sachen Metal eine neue Entwicklung in den USA. Mittendrin in dieser Strömung sind die New Yorker von Liturgy, die ihren Stil mittlerweile als metaphysischen Black Metal beschreiben. So auch auf ihrem neuesten Album "Ark work".
Auf dem inzwichen dritten Album wird die Basis Metal mit sehr unterschiedlichen Dingen ergänzt, wie z. B. mit Glockenspiel, Dudelsack, Streichern, rituellen Chören, mit hardstyle beats, okkult-orientiertem Rap, mittelalterlicher, sakraler Musik, romantischer Klassik und Minimalismus.

Diese bombastische Mischung präsentieren Liturgy nur an wenigen Orten in Deutschland. Köln ist dabei.

www.stadtgarten.de

Foto: Erez Avissar

Drucken

01/06 ARTHUR RUSSEL's Instrumentals im Schauspiel Köln Depot

Geschrieben von Lubi am . Veröffentlicht in Konzertbefehle

arthur russellFür den 1992 verstorbenen Arthur Russell (Foto rechts) gab es keine Genregrenzen. Er durchkreuzte sie mit Leichtigkeit und schien überall zuhause. In der Verbindung von Folk, Dub, Pop oder Underground-Disco mit der musikalischen Ästhetik der New Yorker Avantgarde zeigt sich seine Vision eines Sounds, für den die Instrumentals exemplarisch stehen. Als Produzent von Disco-Hits, Komponist experimenteller Popmusik und als Cellist in der Downtown-Avantgarde-Szene von New York arbeitete er mit unterschiedlichsten Künstlern zusammen. Russell komponierte die Instrumentals 1974, inspiriert von den Naturfotografien des buddhistischen Priesters Yuko Nonomura.

40 Jahre später und über 20 Jahre nach Russells frühem Tod, bringt Peter Gordon, langjähriger Weggefährte von Russell, die Instrumentals erstmals auf die Bühne.

www.schauspielkoeln.de

Depot, Schanzenstr. 6-20

Foto: Charles Russell (Courtesy of Audika Records)