Beiträge

10/11 FLOX im Bf. Langendreer, Bochum

floxDer Mann heißt wie eine schnöde Gartenpflanze und nennt sein neuestes Album auch noch "Homegrown". Er ist aber keine Ikone der Kleingärtner, sondern Vertreter des unwiderstehlichen Grooves. Der Mann ist Engländer, ist Franzose und verleiht sich selbst Orden. Zurecht! Es ist ein Mörder-Mix aus Reggae und Electro, den der Typ raushaut. Seinen allerersten Deutschland-Auftritt zelebrierte Flox etwas versteckt beim Ruhr International Festival an der Bochumer Jahrhunderthalle. Seit zweiter Deutschland-Gig ist nun wieder in Bochum. Wer von hier kommt und das verpasst...dem ist nicht zu helfen. Flox 2016: Mehr Geheimtipp geht nicht!!!

www.bahnhof-langendreer.de

20/10 AUDIO88 & YASSIN im Underground, Köln

Es waren eineinhalb nicht normale Jahre für Audio88 & Yassin, die einstigen Mustermisanthropen des mürrischen Rap-Untergrunds. Ihr drittes gemeinsames Album "Normaler Samt" ließ sie im März 2015 plötzlich Chartluft schnuppern, wurde von Fans und Szenepresse und sogar vom Feuilleton bejubelt. Die letzten eineinhalb Jahre waren für Audio88 & Yassin aber auch eine Zeit der Professionalisierung. Es gibt allerdings keinen Grund, sich nun Sorgen um den Status Quo der Beiden zu machen: Audio88 & Yassin bleiben mit ihrem neuen Album  "Halleluja", das im Juni veröffentlicht wurde, in der Opposition. Die zugrundeliegende Haltung, der Wunsch Fallstricke zu legen und mit Perspektiven und Werten des Hörers zu spielen sind weiterhin wichtige Bausteine der acht neuen Songs. Dennoch geht es bei "Halleluja" nicht mehr bloß um Normal, Schmutz und Rap-verliebtes Insidertum. Hier geht es um Gut und Böse, Richtig und Falsch, um große Gesten und die letzte Deutungshoheit auch in scheinbar kleinen Belangen. "Halleluja" ist Haltung, Rückgrat und ehrlicher Humor. Endlich wieder normale Musik.

www.underground-cologne.de

13/10 DAVID GRUBBS im Loft, Köln

rM grubbsDavid Grubbs wuchs in Kentucky auf und gehört seit Mitte der 90er Jahre zu den post-avantgardistischen Musikautoren mit engen Verbindungen zur bildenden Kunst und experimentellen Lyrik. Er begann früh in Bandprojekten wie Bastro oder Gastr Del Sol. Er ist Mitglied der Künstler-Musikgruppe Red Krayola.
In den letzten Jahren veröffentlichte er hörspielartige Arbeiten mit der experimentellen Dichterin Susan Howe oder interpretierte Werke von und mit Pauline Oliveros. Seit geraumer Zeit unterrichtet er als Professor für Musik am Brooklyn College. Hierzulande ist er bekannt als Musik- und Kunstkritiker für die Süddeutsche Zeitung und als Komponist für Hörspielproduktionen des Bayerischen Rundfunks.

David Grubbs wird aus seinem Buch „Records ruin the landscape: John Cage, the sixties, and sound recording“ lesen und im zweiten Teil des Abends sein 2016 Album "Prismrose" vorstellen.

www.loftkoeln.de

Foto: John Foster

12/10 SKYE | ROSS im Club Bahnhof Ehrenfeld, Köln

skyerossMit Morcheeba feierten Skye Edwards und Ross Godfrey in den Neunzigern international beachtliche Erfolge und prägten den Sound dieses Jahrzehnts. 2006 verließ Frontfrau Edwards die Band, um 2010 wieder zurück zu kehren. Danach ging die Geschichte von Morcheeba weiter, allerdings parallel zu diversen Soloprojekten der Bandmitglieder.

Nun präsentieren Skye und Ross ihr selbstbetiteltes Album, das einen eigenen musikalischen Weg verfolgt und trotzdem zu dem Wurzeln des Sounds zurückkehrt, der Morcheeba zu ihrem Status in den späten Neunzigern verhalf. Es sei, so erklärt Ross, "einfach das, was ganz natürlich dabei herauskommt, wenn Skye und ich gemeinsam Musik machen. Es ist nicht zwangsläufig eine Fortsetzung unseres bisherigen Schaffens mit Morcheeba, deshalb wollten wir dem Ganzen eine neue Identität geben."

Mit dem neuen Album sind die Beiden plus Band nun auf Tour.

www.skyeross.uk
Club Bahnhof Ehrenfeld

07/10 DENA im King Georg, Köln

dena1Im Jahr 2013 schoss Dena kometengleich in die Popwelt und hatte einen echten Netzsmash mit ihrem Video zu "Cash, diamond rings, swimming pools". Danach folgte eine erste EP auf dem renommierten Pariser Label Kitsuné und das Debütalbum "Flash". Im diesem September erscheint nun eine weitere EP mit dem Titel "Trust". Vier Titel, die Denas Vorliebe für leicht retrogewandten Pop mit schlanken Arrangements aber fetten Beats manifestiert.
Diese Songs wird Dena nun live präsentieren und erneut unter Beweis stellen, dass sie eine sehenswerte Show bieten kann. Da sollte man vertrauen. Zur Vorbereitung sei der neue Song "Lights, camera, action" empfohlen.

www.kinggeorg.de

Foto: Hanna Sturm

29/09-01/10 WAY BACK WHEN Festival in Dortmunder Clubs

wbw2Das Festival wurde 2014 ins Leben gerufen und hat sich seitdem einen größer werdenden Fanzuspruch gesichert. Dieses Jahr ist man schon fast etabliert, wenn es in vier Dortmunder Clubs für drei Tage wieder zur Sache geht. Dem Konzept ist man treu geblieben, denn die Macher präsentieren wieder einige bekannte Bands wie Von wegen Lisbeth oder die Augustines. Doch das Gros stellen junge, unbekannte Bands, die sich beim Wy back when die ersten Sporen verdienen wollen. Alles nur damit man sagen kann: »Ich habe die schon in Dortmund gesehen, da kannte die noch keiner.« Ein bisschen so wie im Plattenladen beim Stöbern. Nur eben live.

Alle weitern Infos unter www.waybackwhen.de

  • 1
  • 2